Die "Serie 1922" von Windmühlenmesser

Zur "Serie 1922" gehören mit die Besten Messer, die die Messermanufaktur Robert Herder Solingen herstellt. Getreu dem Orginal des Jahres 1922 werden die Messer mit schmalen Kropf im Gesenk geschiedet, dünn geschliffen und balugepließtet. Die Messer werden von Hand gefertigt und mit Griffschalen aus heimischen Walnuss- oder Pflaumenholz versehen. Befestigt werden die Griffeschalen mit Messingnieten.

Die Klingen bestehen aus hochwertigem, nicht rostfreiem Kohlenstoffstahl. Der Vorteil dieses Stahls besteht in seiner hohen Härte (60 HRC). Hierdurch kann der Schliff sehr präzise erfolgen und die Messer erreichen eine unvergleichliche Schärfe, kombiniert mit einer hohen Schnitthaltigkeit. Um die Anfälligkeit von Rost zu verringern, haben die Solinger Schleifermeister eine Tecknik der Oberflächenveredelung entwickelt, dass sogenannte "Blaupließten", das noch heute bei diesen Messern zu Anwendung kommt. Sie brauchen also keine Angst zu haben, dass Ihnen die Messer "wegrosten", bei richtiger Pflege halten sie ein Leben lang. Mit dem Gebrauch erhält die Klinge eine dunkelgraue bis bläuliche Färbung, die typische "Arbeitsfarbe" des Kohlenstoffstahls. Sie ist völlig unbedenklich und schützt die Klinge vor weiterem Anlaufen.

Zur "Serie 1922" gehören mit die Besten Messer, die die Messermanufaktur Robert Herder Solingen herstellt. Getreu dem Orginal des Jahres 1922 werden die Messer mit schmalen Kropf im Gesenk... mehr erfahren »
Fenster schließen
Die "Serie 1922" von Windmühlenmesser

Zur "Serie 1922" gehören mit die Besten Messer, die die Messermanufaktur Robert Herder Solingen herstellt. Getreu dem Orginal des Jahres 1922 werden die Messer mit schmalen Kropf im Gesenk geschiedet, dünn geschliffen und balugepließtet. Die Messer werden von Hand gefertigt und mit Griffschalen aus heimischen Walnuss- oder Pflaumenholz versehen. Befestigt werden die Griffeschalen mit Messingnieten.

Die Klingen bestehen aus hochwertigem, nicht rostfreiem Kohlenstoffstahl. Der Vorteil dieses Stahls besteht in seiner hohen Härte (60 HRC). Hierdurch kann der Schliff sehr präzise erfolgen und die Messer erreichen eine unvergleichliche Schärfe, kombiniert mit einer hohen Schnitthaltigkeit. Um die Anfälligkeit von Rost zu verringern, haben die Solinger Schleifermeister eine Tecknik der Oberflächenveredelung entwickelt, dass sogenannte "Blaupließten", das noch heute bei diesen Messern zu Anwendung kommt. Sie brauchen also keine Angst zu haben, dass Ihnen die Messer "wegrosten", bei richtiger Pflege halten sie ein Leben lang. Mit dem Gebrauch erhält die Klinge eine dunkelgraue bis bläuliche Färbung, die typische "Arbeitsfarbe" des Kohlenstoffstahls. Sie ist völlig unbedenklich und schützt die Klinge vor weiterem Anlaufen.

Filter schließen
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
 
  •  
  •  
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Zuletzt angesehen